Grundlagenkurs Spurenlesen

Es war bereits Dezember und es lag Schnee. Seit Wochen versuchte ich Spuren von einem Biber für meine Spurendokumentationen zu finden. Die Biber waren da, dass belegten die frischen Nagespuren an der Weide und ihre Rutschen, die ins Wasser führten, aber wie immer „verwischten“ sie ihre eigenen Spuren. Es war frustrierend. Als ich mich auf den Rückweg machte, fiel mein Blick auf eine Spur, die anders aussah. Überall waren „hundeartige“ Trittsiegel, aber diese da waren anders. Ich kniete mich hin und betrachtete sie genauer und konnte es kaum glauben. 1, 2, 3, 4 und dann noch eine 5 Zehe! Es war ein Fischotter!

Das ist es, was mich am Spurenlesen so fasziniert. Ich gehe raus und kann die Geschichten „lesen“, die passiert sind, als wir Menschen nicht da waren, die auch direkt vor unserer Haustür passieren.

Tom

Gründer der Wildnis- & Survivalschule Walk on the Wildside

Die Kunst des Spurenlesens


Systematik der Säugetiere
Eine Grundlage für erfolgreiches Fährtenlesen ist das Verständnis der Systematik der Säugetiere. Dies beinhaltet Kenntnisse über die verschiedenen Tierfamilien, Arten und ihre spezifischen Merkmale. 

Fußmorphologie und Trittsiegel
Tiere haben unterschiedliche Fußmorphologien und hinterlassen charakteristische Trittsiegel. Das Studium dieser Merkmale ermöglicht die Identifikation der Tierspur. Hier lernen wir auch, wie eine Spur gemessen wird.

Gangarten und Altersbestimmung von Spuren
Die Art, wie ein Tier geht (Schritt, Trab, Galopp, Sprung), hinterlässt spezifische Spuren. Die Altersbestimmung von Spuren basiert auf Faktoren wie der Frische der Spur und Umwelteinflüssen.

Fährtenlesen ermöglicht es, Geschichten über das Verhalten der Tiere zu erzählen. Diese Geschichten sind oft reich an Details und vermitteln Einblicke in das Tierleben.

Werkzeuge zur Naturverbindung und lautloses Bewegen in der Natur
Werkzeuge wie Fernglas, Kamera und Notizbuch können bei der Naturverbindung helfen. Lautloses Bewegen erfordert Achtsamkeit und ein Verständnis für die Umgebung.

Die Landschaft mit den Augen der Tiere lesen
Dies bedeutet, sich in die Perspektive der Tiere zu versetzen, um ihre Lebensweise und Bedürfnisse besser zu verstehen.

 Die Kunst des Spurenlesens ist eine faszinierende und weitreichende Fähigkeit, die nicht nur Wissen, sondern auch eine tiefe Verbindung zu dem Land und deren Bewohnern erfordert. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Schönheit und Komplexität unserer Umwelt, in der wir leben, zu wertschätzen und zu verstehen.

Ich bin Tom und werde dich auf deinem Fährtenlesewochende begleiten. Ein Jahr habe ich mich dem Studium der Spuren hingegeben und Säugetiere dokumentiert und viel über unsere heimischen TIere gelernt. Zudem habe ich mich einer internationalen Fährtenleser-Evaluierung gestellt und bestanden.
Am Anfang waren es nur komische Linien am Boden für mich, aber mit der Zeit und der entsprechenden Erfahrung, konnte ich immer mehr aus ihnen ablesen. Ein Rothirsch im Fuß in Fuß Schritt, der dann in den Trab gewechselt hat, oder ein Wildschwein, dass von einem 4 Sprung langsamer werdend in den 3 Sprung gewechselt ist und am Ende eine Volbremsung hingelegt hat um dann 180 Grad zu drehen und in einen Fuß in Fuß Schritt weiterzugehen. 
Es sind also nicht nur Abdrücke im Sand, Gras oder Schnee. Nein, sie erzählen ihre Geschichte. Eine echte Biografie. Hatte das Reh Angst, oder ist es in seiner bevorzugten Gangart am Waldrand gelaufen? Wann war das? Warum hat es hier gehalten und sich umgedreht? All diese Fragen werden wir beantwortet bekommen.

Für wen ist dieser Kurs?

Dieses Grundlagenseminar eignet sich für Menschen, die die Natur mehr in ihrem Leben und ihrer Arbeit integrieren möchten. Für Förster*Innen, Jäger*Innen, Ornitholog*Innen, Fotograf*Innen und vor allen für alle, deren Herz für die Natur schlägt, die sich in einer Gemeinschaft wohl fühlen und eine tiefere Verbindung zu sich und der Natur und ihren Lebewesen aufbauen oder vertiefen möchten.

 Termine für 2024:

1.-2. Juni 2024 (Theorie & Praxisteil)

Samstag: 9:30-21 Uhr
Sonntag: 9:30-16 Uhr


Gruppe

6 – 15 TeilnehmerInnen

Ort

Wildnisplatz Walk on the Wildside
Am See 3a, 03172 Schenkendöbern

Kosten

Wochenendkurs

Kursgebühr:  200 EUR
Übernachtung & Verpflegung: 50 EUR

Kontakt

Ihr habt Wünsche oder Fragen?

Dann schreibt uns gern eine Nachricht über unser Kontaktformular: 

Einverständnis

6 + 11 =

Cookie Consent mit Real Cookie Banner