Dein Weg ins Abenteuer

Wir haben eine klare Vision und Mission: Wir wollen mit euch raus in die Natur und in Verbindung mit ihr wahre Gemeinschaft leben!

Die Wildnis- und Survivalschule Walk on the Wildside begleitet Menschen jeden Alters hinaus in die Natur. Ob als Klassenfahrt, während eines Familienwochenendes oder beim Survivalkurs. Dabei möchten wir mit euch die Natur erleben und ihre Faszination und ihr altes Wissen mit euch teilen.

 

Walk on the Wildside heißt aber auch, Dinge mal anders zu machen als wir es gewohnt sind. Das bedeutet Herausforderungen anders anzugehen als bisher und nach anderen Lösungen suchen. Aber auch die eigene Komfortzone erweitern, um die Ecke denken,
neue Sichtweisen dazugewinnen und vor allem INS TUN KOMMEN!

Wir wollen mit euch die Natur ERLEBEN!

Unsere Vision

Wir wollen Kinder und Erwachsene begeistern, inspirieren und motivieren, die Natur mit all ihren Wundern und Weisheiten (wieder) kennen zu lernen. Unsere Philosophie ist es, das alte Wissen weiterzugeben, was leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Dabei ist die Natur unsere wichtigste Verbündete, die es zu schätzen und zu schützen gilt. Bereits alte Kulturen wussten darum, die Natur zu ehren und sie zu bewahren, damit die kommenden

Generationen weiter gut in und mit ihr leben können.

Respektvoller, rücksichtsvoller und wertschätzender Umgang mit unseren Ressourcen und miteinander, sind wichtige Kernthemen in unserer Arbeit.

Wir möchten mit euch zusammen erleben, welches Maß an Kreativität und Energie freigesetzt werden kann, wenn wir in einer entspannten und doch aktiven Umgebung Herausforderungen entgegentreten.

Unsere Mission

In kleinen Gruppen gehen wir auf Entdeckungsreise in die Natur. Dabei reduzieren wir alles auf das Notwendigste: Die Natur und unsere Sinne. Ob wir lautlos durch den Wald schleichen, die Tiere als unsere Freunde kennenlernen oder abends am Lagerfeuer gemeinsam kochen und alte Märchen erzählen.  Hier erleben wir gemeinsam unsere Natur und ihre Wunder. Ganz nach den Prinzipien der Wildnispädagogik und Erlebnispädagogik begleiten wir unsere Teilnehmenden auf ihren Wegen.

 

Wir machen Angebote und laden ein neue Wege und Abenteuer zu erleben. Für uns bedeutet Wildnispädagogik ein – Mit der Natur leben, mit ihr verbunden sein -,  nicht nur nehmen, sondern auch dankbar sein und ihr das zurückzugeben was sie braucht.

So wandern wir auf den Spuren von Jon Young und Tom Brown Jr. und leben das Coyote Mentoring jeden Tag ein Stück mehr.

Wir – das Team

 

Thomas „Tom“ Wawerek

Wildnispädagoge & Gründer von

Walk on the Wildside

Lydia Wawerek

Kräuterfrau & Gründerin von

Walk on the Wildside

Kirstin Elsner

Office Managerin & Coach

 

Kathleen Bartel

Social Media Managerin

Erik Zilz

Wildnispädagoge & Fährtenleser

Johanna Wehnert

Fährtenleserin & wandelnde Wildkatze

Paul Erdmann

Wildnispädagoge

 

„Wilderella“ Sandra S. Schmid

Naturpädagogin, Jägerin und Imkerin

Philipp Leuschner

Wildnispädagoge & Yogalehrer

Rico Balzer

Erzieher & Erlebnispädagoge

Katalin Németh

Kräuterpädagogin & Designerin

Ann Morla Meyer

Naturbegleiterin & Mediatorin

Donald Priebsch

Wildnispädagoge & Mediengestalter 

Yvonne Lehnert

Wildnispädagogin & Wildnisführerin

Marek Karadzic

Wildnispädagoge & Systemischer Coach

Möchtest du Teil des Teams werden?

Weitere Informationen hier:

Unser Wildnisplatz in der Lausitz

Der Wildnisplatz in der Lausitz ist im Sommer 2021 aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Jahrelang schlief das ehemalige Kinogelände des Campingplatzes am Deulowitzer See und die Natur holte sich ihren Raum zurück. Viele wilde Kräuter und Bäume siedelten sich in den 32 Jahren an. Spannende und seltene Vögel, Insekten und magische Pflanzen bewohnen unseren Platz und wir sind nun dazugezogen.

Auf dem Gelände des Wildnisplatzes, umgeben von Wald, dem Campingplatz und dem Deulowitzer See ist unsere Outdoorküche und die Komposttrenntoiletten entstanden.Unser großes 8 Meter-Tipi hat auch wieder seine Platz gefunden und ist mit der Lehmfeuerstelle unser Wohnzimmer und abends das kuschelige Schlafzimmer.

Wir haben eine große Wiese, wo ihr eure Zelte aufschlagen könnt. Unter dem großen Tarp vor der Küche ist unsere weitere Feuerstelle mit Holzbänken. Hier können bis zu 40 Menschen Platz finden. Außerdem sitzen wir hier im Kreis, singen, trommeln, spielen und schnitzen mit ausreichend Abstand.

Die Outdoorküche ist das Herzstück des Wildnisplatzes. Wir haben sie mit vielen fleißigen Händen und Förderung mit dem Verein Wilde Spuren e.V. 2021 gebaut. Hier haben wir alte Balken aus einer Berliner Brauerei, natürliche Materialien und viel Liebe verbaut.

Wir kochen hier meist vegan oder vegetarisch und immer mit Produkten aus der Region. Vor allem wenn wir Fleisch verwenden, kommt es von den regionalen Bauern und Jägern.

Ein Ort für Gemeinschaft

In den Camps und Klassenfahrten bieten wir zum Frühstück ein reichhaltiges Buffett mit Porridge, Obstsalat, Müsli und Cornflakes, Brot und Brötchen mit diversen süßen und herzhaften Aufstrichen, Käse und Wurst.

Tagsüber versorgen wir uns mit den Lunchpaketen, die sich jede/r zum Frühstück geschmiert hat. Damit wir frei und flexibel unser Programm und Tagestouren durch die Wälder gestalten können.
Abends kochen wir dann warme Speisen zusammen. Ob Nudeln mit Tomatensauce, Kokosmilchreis oder eine deftige Gemüsesuppe, bisher hat es immer allen Kindern und Erwachsenen geschmeckt. Da jede Woche und jede Gruppe individuell ist, ist es auch unser Speiseplan. Auf Verpflegungswünsche wie vegan, vegetarisch, glutenfrei, hallal oder koscher können wir ebenso eingehen wie Unverträglichkeiten.

Komposttrenntoilette

Komfortzone erweitern

Unser Wildnisplatz ist ursprünglich, rustikal und doch sehr komfortabel. Da wir im Einklang mit der Natur leben, versuchen wir sowenig wie möglich Müll zu produzieren, diesen korrekt zu trennen und auch unsere Hinterlassenschaften sinnvoll in einen Kreislauf zu bringen.  Dafür sind unsere Komposttrenntoiletten  ein gutes Beispiel. Wir halten sie stets sauber, so dass sie geruchsarm sind. Der nach mehreren Jahren entstandene Kompost aus den Feststoffen wird als Dünger für den Viehfutteranbau verwendet. Und der pure Urin kann ebenfalls als Phosphatquelle und somit (verdünnt) als Dünger verwendet werden.

Für die meisten ist es zunächst ungewöhnlich eine Toilette zu benutzen, die ohne Wasser auskommt. Denn mit jedem Toilettengang sparen wir 3-6 Liter TRINKwasser. So kommen in einer Campwoche schonmal mehrere tausende Liter zusammen. Doch nach wenigen Tagen, ist es ganz normal und man merkt zu Hause dann erstmal wieviel Wasser da so durchgespült werden.

Auf unserem Wildnisplatz findet ihr aber neben Tipi, Outdoorküche und Trenntoiletten aber auch eine Bogenschießbahn, viele Bäume zum Klettern, Verstecke im Wald, spannende Pflanzen und Tiere, mehrere Feuerstellen und sogar eine Outdoordusche.
Für wen das alles zu WILD ist, haben wir auch noch einen separaten Sanitärtrackt des Campingplatzes mit Toiletten, Duschen und Waschbecken, den wir nutzen können.

Kontakt

Ihr habt Wünsche oder Fragen?

Dann schreibt uns gern eine Nachricht über unser Kontaktformular: 

Einverständnis

5 + 11 =

Cookie Consent mit Real Cookie Banner